Erdgas Flammen mit Spiegelung

Gaspreise steigen stetig, was tun?

Zugegeben, in der Sommerzeit, denkt man nicht so oft Heizung und heißes Wasser.
Aber Gedanken sollte man sich schon einmal machen über einen Gastarifvergleich und gegebenenfalls auch den Gasanbieter zu wechseln.
Der Gaspreismarkt ist nach einem zähen Start jetzt langsam erwacht und bietet den Verbrauchern immer öfter die Möglichkeit, den Gasanbieter zu wechseln. Portale im Internet helfen beim Gastarifvergleich. Sie können einen ersten Anhaltspunkt bieten, ob man zu viel bezahlt und ob es die Möglichkeit gibt, Geld zu sparen.

3.7Tarifrechner nutzen

Die Tarifrechner weisen mit einer einfachen Eingabemaske den Weg zu einem ersten Gastarifvergleich und listen die Anbieter in der Rangfolge des eingesparten Betrages auf. Aber ähnlich wie beim Stromtarifvergleich, sollte man hier einige Dinge beachten. Neukunden- und ggf. Sofortboni werden nur einmal gezahlt und sollten nicht das entscheidende Kriterium für einen Wechsel sein. Achten sollte man auf jeden Fall vorab auf die Vertragslaufzeit, Kündigungsfrist und die Dauer der Preisgarantie. Auch muss der Leistungsbeginn terminiert sein, sonst kann es im schlimmsten Fall passieren, dass man ohne Heizung und Warmwasser dasteht. Zum Standard gehört heute aber auch dass der neue Versorger die Verträge mit dem bisherigen Versorger kündigt, und somit die Bürokratie für den Kunden so gering wie möglich gestaltet. Deshalb ist ein schriftliches Vertragsangebot vor dem Wechsel unabdingbar und nach einer Prüfung ein Rückruf beim ins Auge gefassten neuen Anbieter bei Mängeln und Unklarheiten notwendig.

Anbieter wechseln3.8

Den Gasanbieter wechseln bedeutet auch Vertrauensvorschuss in den neuen Partner zu investieren.
Helfen werden bei einem Tarifvergleich die in Vergleichsportalen veröffentlichten Bewertungen der Kunden. Die gegebenen Einstufungen, aber noch wichtiger die Kommentare und Beurteilungen, geben Auskunft über die Vertragstreue und ggf. über die Abwicklung der Boni-Zahlungen der einzelnen Anbieter.

3.9Tarife ändern sich ständig, also vergleichen!

In der Regel wird man gute Erfahrungen machen, wenn man nach einem Tarifvergleich den Gasanbieter wechseln will. Sollte es aber dennoch zu Problemen kommen, dann hilft die Einschaltung der Schlichtungsstelle für Energie. Das spart Ärger und kostspielige Gerichtsprozesse.
Als letztes sollte man wissen, dass der Gasmarkt ständig in Bewegung ist, die Tarife ändern sich laufend. Wer heute den günstigsten Tarif anbietet kann morgen schon wieder nicht mehr zu den Besten gehören. Man sollte also öfter einmal durch einen Tarifvergleich die Konditionen prüfen und ggf. den Anbieter wechseln.

1.11111

Effektiv Stromkosten sparen!

Gerade in Anbetracht der immer weiter sinkenden Renten haben sich viele Deutsche das Ziel gesetzt, privat vorzusorgen. Dafür ist es wichtig, dass jeden Monat ein gewisser Betrag zur Seite gelegt werden kann, damit für das Alter gewisse Rücklagen vorhanden sind. Dabei stören vor allem die stetig laufenden Kosten, welche sehr häufig als unvermeidbar gelten. Gerade die Stromkosten sind vielen bei der Vermögensbildung immer wieder ein Dorn im Auge, weshalb es wichtig ist, diese so gering wie möglich zu halten. Viele versuchen durch das Sparen von Energie dagegen vorzugehen. Zwar ist dies ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz, und mit Sicherheit aller Ehren wert. Doch der Betrag, welcher für den Strom aufgebracht werden muss, kann durch einen Stromkostenvergleich deutlich effektiver minimiert werden. Doch auf was sollte geachtet werden, wenn man selbst einen solchen Vergleich durchführen will?

1.9Der Stromrechner:

Zum einen sollte man sich bereits zuvor über die Konditionen des aktuell geltenden Vertrages im Klaren sein. Nur auf diese Weise ist es möglich, den Stromrechner so effektiv wie nur möglich zu nutzen. Hierfür müssen zuvor einige Angaben gemacht werden, damit der Stromkostenvergleich gut durchgeführt werden kann. Denn die Auswahl der in Frage kommenden Anbieter ist von Region zu Region höchst unterschiedlich. Doch dann kann der Stromrechner bereits nach wenigen Minuten das richtige Ergebnis anzeigen, welches im wahrsten Sinne des Wortes Gold wert sein kann. Alle Angebote werden dabei bereits mit aufsteigendem Preis angeordnet, was bereits impliziert, das der Preis selbstverständlich im Vordergrund steht. Doch auch auf individuelle Vorlieben, wie zum Beispiel Ökostrom, kann hierbei eingegangen werden. Der preisliche Unterschied pro Kilowattstunde mag im ersten Augenblick sehr gering erscheinen, doch wer dies auf den Verbrauch eines gesamten Jahres hochrechnet, der wird bereits eine Ahnung davon bekommen, wie viel Geld eigentlich eingespart werden kann.

Geld sparen!2.6

Auf diese Weise kann die Stromrechnung jeden Monat um einen Betrag gekürzt werden, welcher keinesfalls zu vernachlässigen ist. Bereits mit dem kleinen bisschen bürokratischen Aufwand ist es so möglich, sehr viel Geld zu sparen, was schließlich wieder für andere Zwecke zur Verfügung steht. Denn es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit jedem eine bessere Investitionsmöglichkeit einfallen, als es in großen Teilen für den Stromanbieter auszugeben.

DSL Anbieter

In Deutschland gibt es zahlreiche DSL Anbieter, die ein riesiges Angebot an verschiedenen DSL Paketen im Repertoire haben. Außer DSL Anschluss, DSL Tarif und DSL Hardware bieten diese Provider oftmals noch zusätzliche Features an. Egal ob DSL Telefon Flatrate, Mobilfunkerweiterung oder Video-on-Demand: Der Einfallsreichtum der DSL Anbieter kennt keine Grenzen.

Durch ständige Erneuerungen ist der DSL Markt äußerst unübersichtlich, weshalb die Suche nach einem geeigneten DSL Paket zeitraubend sein kann. Trotzdem sollte man einen DSL Preisvergleich durchführen – auch wenn dies im ersten Moment mühselig erscheint. Entscheidende Hilfe bei der Wahl zum individuell am Besten geeigneten DSL Paket geben Webportale, die sich unabhängig mit den jeweils aktuellen DSL Angeboten auseinander setzen.

Marktführer bei der Anzahl der DSL Kunden ist die Deutsche Telekom, die ihre DSL Angebote unter dem Markennamen T-Home DSL vertreibt. Die DSL Produkte laufen über das ehemals staatliche Telefonnetz und sind dadurch deutschlandweit fast überall erhältlich. Nur in abgelegenen Gebieten ist die DSL Verfügbarkeit eingeschränkt.

Eigennetzanbieter wie Arcor, Alice oder 1&1 haben grundsätzlich eine geringere DSL Verfügbarkeit, modernisieren jedoch ständig ihre Netze, sodass auch sie immer mehr Haushalte erreichen. Tipp: Wer sich über die DSL Verfügbarkeit eines Providers am eigenen Standort informieren möchte, sollte einen DSL Check zu Rate ziehen. Fast jeder DSL Anbieter hält ihn mittlerweile auf seinem Webportal zur kostenfreien und unverbindlichen Nutzung bereit.

Bucht man einen DSL Anschluss bei einem DSL Anbieter mit eigenem Netz wird der Telekom Telefonanschluss überflüssig. Denn auch Telefonie wird hier über DSL betrieben.